Alle Arten  |  Alle Artenvideos  |  Raupenbestimmung  |  Statistik  |  Einstellungen
         Suchen
   Copyright & Impressum  |  Über mich  |  Etwas Topographie  |  Gästebuch  |  E-Mail  |  Links                                              powerd by steinzauber-online.de
     Home  |  Insekten  |  Schmetterlinge  |  >Zahnspinner< Homepage
weiterempfehlen
 
Seite
Bookmarken
 
Änderungsliste            

    Namensausgabe in: >Wissenschaftlich<   Deutsch
    Vorschaubilder:   ausblenden

 Rote Liste-Status:
 z.Z. Nicht gefährdet im Bund
 Rote Liste Vorwarnstufe in RLP
 Rote Liste Vorwarnstufe in NRW
 z.Z. Nicht gefährdet in HE
 Legende

 Diese Art nachgewiesen:
 In Deutschland: Ja
 Im Hohen Westerwald: Ja
 Gemarkung Westernohe: Ja
 Art-ID: 563
K&R: 08708
Furcula furcula
(CLERCK, 1759)
Buchen-Gabelschwanz

Mittelgroßer Nachtfalter, der zwar nur vereinzelt angetroffen wird, aber nicht selten ist.

                                                                             Media-ID: 3168
2010/05/29,  56479 Westernohe, e.l.
Es existieren drei ähnliche Arten, die nur schwer voneinander zu unterscheiden sind. Hier dürfte es sich um Furcula furcula, dem Buchen-Gabelschwanz handeln. Die Art F. bicuspis hat rein weise Zwischenräume in der kaum Zeichnung zu sehen ist, wogegen F. furcula grauer erscheint und dort Zeichnung aufweist.
Dieser männliche Falter stammt aus einer Zucht aus Eier. Die Eier stammen von dem Weibchen in den unteren Fotos.


 Media-ID: 3169
2010/05/29,  56479 Westernohe, e.l.
Hier eine Ansicht des Männchen von vorne.


 Media-ID: 2617
2009/05/20,  56479 Westernohe, Buchenmischwald am Licht
Die Art kommt bis auf den Mittelmeerraum überall in Europa vor.


 Media-ID: 2618
2009/05/20,  56479 Westernohe, Buchenmischwald am Licht
Man findet sie vor allem in Auen und Laubmischwäldern, gelegentlich aber auch am Rande des Siedlungsbereichs.


 Media-ID: 2619
2009/05/20,  56479 Westernohe, Buchenmischwald am Licht
Die Falter fliegen in ein bzw. zwei Generationen - je nach Höhenlage - im Sommer bzw. im Früh- und Spätsommer.


 Media-ID: 2620
2009/05/20,  56479 Westernohe, Buchenmischwald am Licht
Die Futterpflanze der auffälligen Raupe ist meist Buche, selten auch Weiden. Die Überwinterung findet als Puppe in einem relativ festen Kokon statt.


 Media-ID: 2636
2009/06/05,  56479 Westernohe, e.o.
Die frisch geschlüpften Raupen. Sie sind gerade mal einen Tag alt.


 Media-ID: 2637
2009/06/05,  56479 Westernohe, e.o.
Die Zaichnung der Raupen macht die obrige Bestimmung wieder etwas unsicherer, da es sich hier den Raupen nach um den Kleinen Gabelschwanz handelt.


 Media-ID: 2638
2009/06/05,  56479 Westernohe, e.o.
Die Raupen fressen Birke, was für den Buchengabelschwanz auch nichts ungewöhnliches ist.


 Media-ID: 2639
2009/06/15,  56479 Westernohe, e.o.
Hier Raupen im zweiten Raupenstadium. Die zwei Schwänzchen sind die namensgebenden Markenzeichen der Gabelschwänze.


 Media-ID: 2640
2009/06/15,  56479 Westernohe, e.o.
Bei Störungen bewegen die Raupen die Schwänze in leichen Bewegungen auf und ab.


 Media-ID: 2681
2009/06/15,  56479 Westernohe, e.o.
Vermutkich ist dieses schon das dritte Raupenstadium - L3. Die Zeichnung der Raupe hat sich nun deutlich verändert.


 Media-ID: 2682
2009/06/15,  56479 Westernohe, e.o.
Die Raupe wird jetzt auch von der Größe her zulegen.


 Media-ID: 2730
2009/06/25,  56479 Westernohe, e.o.
Weitere Aufnahme einer Raupe.


 Media-ID: 2728
2009/06/23,  56479 Westernohe, e.o.
Das letzte Raupenstadium, die Raupen sind nun deutlich größer geworden.


 Media-ID: 2729
2009/06/23,  56479 Westernohe, e.o.
Sie werden bis zur Verpuppungsreife noch ein wenig weiter wachsen.


 Media-ID: 2731
2009/06/26,  56479 Westernohe, e.o.
Hier nun die ausgewachsene Raupe des Buchen-Gabelschwanzes.


 Media-ID: 2732
2009/06/26,  56479 Westernohe, e.o.
Sie wird sich in kürze verpuppen.


 Media-ID: 2733
2009/07/19,  56479 Westernohe, e.o.
Hier nun der Kokon der Art. Die Raupe sucht sich trockene Äste und vermischt ihr Gespinst mit feinsten Holzraspeln.


 Media-ID: 2734
2009/07/19,  56479 Westernohe, e.o.
Der Kokon ist recht stabil und dennoch luftdurchlässig.


 Media-ID: 2735
2009/07/19,  56479 Westernohe, e.o.
Hier ein weiterer Kokon an einer Bruchstelle.


 Media-ID: 2736
2009/07/19,  56479 Westernohe, e.o.
In zwei bis drei Wochen wird der Falter schlüpfen und die zweite Generation stellen.


Sie können nach mehreren Suchbegriffen oder Arten gleichzeitig suchen (Familien oder auch Artennamen).

Bei der Suche wird nach dem Suchbegriff in allen Datenbankfeldern gesucht. So läßt sich z.B. nicht nur nach wissenschaftlichen und deutschen Namen, sondern auch nach Fundorten, einem Datum (Format: 2008/07/16), Artenkennziffern nach Karsholt/Razowski oder dem EDV-Code bei Käfern suchen.
Mit diesen Knöpfen kann die Anzahl der Arten eingeschrängt werden, standardmäßig werden
alle in der Datenbank befindlichen Arten angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

Im linken Bereich:
Keine Eingrenzung, alle Arten anzeigen - Standard, zeigt alle Arten der Datenbank an
Arten die im Bundesgebiet vorkommen - zeigt nur die Arten an, die auf dem Bundesgebiet vorkommen
Arten die im Westerwald vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die im Westerwald vorkommen
Arten die in Westernohe vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die in Westernohe vorkommen

Im rechten Bereich:
Alle Arten der Sammlung - keine Einschränkungen, es werden alle Arten unabhängig vom Status angezeigt
nur die mit Rote Liste-Status - es werden nur Arten angezeigt, die auf der Rote Liste stehen

Die linken und rechten Optionen können auch kombiniert werden.
IP=107.22.61.99
merken!
Besuch-Dat=2017-06-26 Ak-Dat=2017-06-26