Alle Arten  |  Alle Artenvideos  |  Raupenbestimmung  |  Statistik  |  Einstellungen
         Suchen
   Copyright & Impressum  |  Über mich  |  Etwas Topographie  |  Gästebuch  |  E-Mail  |  Links                                              powerd by steinzauber-online.de
     Home  |  Insekten  |  Schmetterlinge  |  >Glucken< Homepage
weiterempfehlen
 
Seite
Bookmarken
 
Änderungsliste            

    Namensausgabe in: >Wissenschaftlich<   Deutsch
    Vorschaubilder:   ausblenden


Familie Lasiocampidae (Glucken)
Unterfamilie Poecilocampinae
  Tribus Poecilocampini
    
06728 Poecilocampa populi (Kleine Pappelglucke)

Unterfamilie Lasiocampinae
  Tribus Eriogastrini
    
06738 Eriogaster lanestris (Frühlings-Wollafter)
  Tribus Malacosomini
    
06743 Malacosoma neustria (Ringelspinner)
    
06744 Malacosoma castrensis (Wolfsmilch-Ringelspinner)
  Tribus Lasiocampini
    
06752 Lasiocampa quercus (Eichenspinner)
  Tribus Macrothylacini
    
06755 Macrothylacia rubi (Brombeerspinner)

Unterfamilie Pinarinae
  Tribus Selenepherini
    
06767 Euthrix potatoria (Grasglucke)
  Tribus Gastropachini
    
06777 Gastropacha quercifolia (Kupferglucke)

 Rote Liste-Status:
 Rote Liste Status 3 im Bund
 Rote Liste Status 3 in RLP
 Rote Liste Status 1 in NRW
 Rote Liste Status 3 in HE
 Legende

 Diese Art nachgewiesen:
 In Deutschland: Ja
 Im Hohen Westerwald: Ja
 Gemarkung Westernohe: Nein
 Art-ID: 321
K&R: 06744
Malacosoma castrensis
(LINNAEUS, 1758)
Wolfsmilch-Ringelspinner

Eine sehr seltene Art, die in allen Bundesländern ganz oben auf der Roten Liste steht.

                                                                             Media-ID: 1589
2007/06/17,  Dillenburg-Donsbach, e.l.
Ein eher selten anzutreffender, kleiner Nachtfalter, der in Deutschland nur noch in manchen Gebieten vorkommt.


 Media-ID: 1590
2007/06/17,  Dillenburg-Donsbach, e.l.
Man findet ihn vor allen auf naturnahen Trockenrasen. Hier in den ersten Fotos ist das Männchen abgebildet.


 Media-ID: 1591
2007/06/17,  Dillenburg-Donsbach, e.l.
Hier ist die Unterseite des männlichen Falters zu sehen.


 Media-ID: 1592
2007/06/19,  Dillenburg-Donsbach, e.l.
Der Weibliche Falter ist in der dunkler gezeichnet als das Männchen und um einiges größer, was man auf dem Paarungsfoto weiter unten gut sehen kann.


 Media-ID: 1593
2007/06/19,  Dillenburg-Donsbach, e.l.
Die Falter fliegen von Ende Juni bis Ende August. Die Art steht in fast allen Bundesländern auf der Roten Liste.


 Media-ID: 1594
2007/06/19,  Dillenburg-Donsbach, e.l.
Hier die Falter bei der Paarung. Auf diesem Foto kann man gut den Größenunterschied zwischen den Geschechtern erkennen.


 Media-ID: 1595
2007/06/19,  Dillenburg-Donsbach, e.l.
Von der Unterseite fotografiert.


 Media-ID: 1596
2007/06/19,  Dillenburg-Donsbach, e.l.
Das Männchen.


 Media-ID: 1597
2007/06/19,  Dillenburg-Donsbach, e.l.
Das Weibchen.


 Media-ID: 1598
2007/04/28,  Dillenburg-Donsbach, exponierte Magerweide
Die Überwinterung erfolgt als Ei, die in großer Zahl um Pflanzenstiele gewickelt werden.


 Media-ID: 1599
2007/04/28,  Dillenburg-Donsbach, exponierte Magerweide
Die Raupen der vier Malacosoma-Arten ähneln sich stark, sind aber beim genauen Betrachten eindeutig zu unterscheiden. Die des Wolfsmilch-Ringelspinner leben zunächst gesellig in einem Gespinst an niedrigen Pflanzen wie Wolfsmilch (Euphorbia spec.), aber auch an der Flockenblume (Centaurea), Beifuß (Artemisia campestris), Kleinen Wiesenknopf (Sanguisorba minor) und eine Reihe weiterer Pflanzen.


 Media-ID: 1600
2007/04/28,  Dillenburg-Donsbach, exponierte Magerweide
Später vereinzeln sie sich und verpuppen sich in einem gelben Kokon in Bodennähe an der Pflanze.


 Media-ID: 1601
2007/05/27,  Dillenburg-Donsbach, e.l.
Die Raupe hat den Kokon an den Deckel gesponnen.


 Media-ID: 1602
2007/06/07,  Dillenburg-Donsbach, e.l.
Hier Fotos der Puppe. Sie ist normalerweise in einem weislichen Kokon in bodennähe verborgen.


 Media-ID: 1603
2007/06/07,  Dillenburg-Donsbach, e.l.
Zur besseren Ansicht aus dem Kokon geholt.


 Media-ID: 1604
2007/06/07,  Dillenburg-Donsbach, e.l.
Dieses Fotos ist leider unscharf.


 Media-ID: 4181
2015/05/24,  35745 Amdorf, NSG Amdorfer Viehweide
Zwei weitere Fotos von einem anderen Exemplar dieser Art.


 Media-ID: 4182
2015/05/24,  35745 Amdorf, NSG Amdorfer Viehweide
Die Raupe hat ein weniger blau in der Färbung, dafür mehr orangerot als das oben gezeigte Exemplar.


Sie können nach mehreren Suchbegriffen oder Arten gleichzeitig suchen (Familien oder auch Artennamen).

Bei der Suche wird nach dem Suchbegriff in allen Datenbankfeldern gesucht. So läßt sich z.B. nicht nur nach wissenschaftlichen und deutschen Namen, sondern auch nach Fundorten, einem Datum (Format: 2008/07/16), Artenkennziffern nach Karsholt/Razowski oder dem EDV-Code bei Käfern suchen.
Mit diesen Knöpfen kann die Anzahl der Arten eingeschrängt werden, standardmäßig werden
alle in der Datenbank befindlichen Arten angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

Im linken Bereich:
Keine Eingrenzung, alle Arten anzeigen - Standard, zeigt alle Arten der Datenbank an
Arten die im Bundesgebiet vorkommen - zeigt nur die Arten an, die auf dem Bundesgebiet vorkommen
Arten die im Westerwald vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die im Westerwald vorkommen
Arten die in Westernohe vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die in Westernohe vorkommen

Im rechten Bereich:
Alle Arten der Sammlung - keine Einschränkungen, es werden alle Arten unabhängig vom Status angezeigt
nur die mit Rote Liste-Status - es werden nur Arten angezeigt, die auf der Rote Liste stehen

Die linken und rechten Optionen können auch kombiniert werden.
IP=54.162.147.179
merken!
Besuch-Dat=2017-06-27 Ak-Dat=2017-06-27