Alle Arten  |  Alle Artenvideos  |  Raupenbestimmung  |  Statistik  |  Einstellungen
         Suchen
   Copyright & Impressum  |  Über mich  |  Etwas Topographie  |  Gästebuch  |  E-Mail  |  Links                                              powerd by steinzauber-online.de
     Home  |  Insekten  |  Schmetterlinge  |  >Schwärmer< Homepage
weiterempfehlen
 
Seite
Bookmarken
 
Änderungsliste            

    Namensausgabe in: >Wissenschaftlich<   Deutsch
    Vorschaubilder:   ausblenden

 Rote Liste-Status:
 Die Art tritt hier nur als Wanderfalter auf im Bund
 Die Art tritt hier nur als Wanderfalter auf in RLP
 Die Art tritt hier nur als Wanderfalter auf in NRW
 Die Art tritt hier nur als Wanderfalter auf in HE
 Legende

 Diese Art nachgewiesen:
 In Deutschland: Ja
 Im Hohen Westerwald: Nein
 Gemarkung Westernohe: Nein
 Art-ID: 760
K&R: 06845
Daphnis nerii
(LINNAEUS, 1758)
Oleanderschwärmer

Ein Wanderfalter, der in Deutschland nur äußerst selten zu finden ist. Sichtungen dieser in Mitteleuropa sehr seltenen Art als Raupe oder Falter mir unbedingt über oberen Link 'eMail' melden! Wenn möglich mit einem Foto.

                                                                             Media-ID: 4270
2015/09/05,  Türkei, 07330 Side, im Ort
Der Oleanderschwärmer (Daphnis nerii) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Schwärmer, der vorwiegend in den Tropen und Subtropen der alten Welt beheimatet ist. Er fliegt als Wanderfalter auch nach Europa ein und zählt auf Grund seiner Spannweite von bis zu 12 Zentimetern zu den größten hier vorkommenden Schwärmern. Anders als die ebenso weit aus dem Süden einfliegenden Totenkopfschwärmer und Linienschwärmer ist die Art aber nördlich der Alpen ein sehr seltener Gast. Wegen seiner prächtigen Färbung wird er zu den eindrucksvollsten Schwärmerarten gezählt. Quelle: Wikipedia

Das Foto wurde mir dankenswerterweise von Günter Klempin zur Verfügung gestellt.


 Media-ID: 4271
2016/08/28,  Österreich, 8462 Gamlitz
Die Raupen erreichen eine Körperlänge von 90 bis 130 Millimetern. Hier auf dem Foto ist eine Raupe im mittleren Entwicklungsstadium zu sehen, sie haben dann in der Regel eine grüne Färbung.

Das Foto wurde mir dankenswerterweise von Wolfgang Michl zur Verfügung gestellt.


 Media-ID: 4272
2016/09/25,  Deutschland, 83224 Grassau
Raupen die Ihre Entwicklung abgeschlossen haben, wechseln ihre Farbe ins dunklere blaugrau oder rotbraun. Ihre Verpuppung steht dann unmittelbar bevor.

Das Foto wurde mir dankenswerterweise von Gisela Nowak zur Verfügung gestellt.


Sie können nach mehreren Suchbegriffen oder Arten gleichzeitig suchen (Familien oder auch Artennamen).

Bei der Suche wird nach dem Suchbegriff in allen Datenbankfeldern gesucht. So läßt sich z.B. nicht nur nach wissenschaftlichen und deutschen Namen, sondern auch nach Fundorten, einem Datum (Format: 2008/07/16), Artenkennziffern nach Karsholt/Razowski oder dem EDV-Code bei Käfern suchen.
Mit diesen Knöpfen kann die Anzahl der Arten eingeschrängt werden, standardmäßig werden
alle in der Datenbank befindlichen Arten angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

Im linken Bereich:
Keine Eingrenzung, alle Arten anzeigen - Standard, zeigt alle Arten der Datenbank an
Arten die im Bundesgebiet vorkommen - zeigt nur die Arten an, die auf dem Bundesgebiet vorkommen
Arten die im Westerwald vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die im Westerwald vorkommen
Arten die in Westernohe vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die in Westernohe vorkommen

Im rechten Bereich:
Alle Arten der Sammlung - keine Einschränkungen, es werden alle Arten unabhängig vom Status angezeigt
nur die mit Rote Liste-Status - es werden nur Arten angezeigt, die auf der Rote Liste stehen

Die linken und rechten Optionen können auch kombiniert werden.
IP=54.158.195.221
merken!
Besuch-Dat=2017-08-18 Ak-Dat=2017-08-18