Alle Arten  |  Alle Artenvideos  |  Raupenbestimmung  |  Statistik  |  Einstellungen
         Suchen
   Copyright & Impressum  |  Über mich  |  Etwas Topographie  |  Gästebuch  |  E-Mail  |  Links                                              powerd by steinzauber-online.de
     Home  |  Insekten  |  Schmetterlinge  |  >Pfauenspinner< Homepage
weiterempfehlen
 
Seite
Bookmarken
 
Änderungsliste            

    Namensausgabe in: >Wissenschaftlich<   Deutsch
    Vorschaubilder:   ausblenden


Familie Saturniidae (Pfauenspinner)
Unterfamilie Agliinae
    
06788 Aglia tau (Nagelfleck)

Unterfamilie Saturniinae
    
06794 Saturnia pavonia (Kleines Nachtpfauenauge)

 Rote Liste-Status:
 z.Z. Nicht gefährdet im Bund
 z.Z. Nicht gefährdet in RLP
 z.Z. Nicht gefährdet in NRW
 z.Z. Nicht gefährdet in HE
 Legende

 Diese Art nachgewiesen:
 In Deutschland: Ja
 Im Hohen Westerwald: Ja
 Gemarkung Westernohe: Ja
 Art-ID: 286
K&R: 06788
Aglia tau
(LINNAEUS, 1758)
Nagelfleck

Ein schöner großer Nachtfalter, bei dem die Männchen am Tage fliegen und die Weibchen nachts.

                                                                             Media-ID: 1358
2005/04/23,  56410 Montabaur, Buchenwald
Dieser Falter ist gar nicht so selten. In geeigneten Lebensräumen (siehe Foto unten) kann man den männlichen Falter als bräunlich-gelben Fleck im wilden Zickzackflug durch lichte Buchenwälder umherfliegen sehen.


 Media-ID: 1360
2014/04/06,  56479 Westernohe, Buchenwald
Hier das Weibchen vom Nagelfleck. Es ist um einiges größer als das Männchen und in der Grundfarbe etwas heller.


 Media-ID: 1359
2005/04/23,  56410 Montabaur, Buchenwald
Hier die männliche Unterseite von Aglia tau. Sie ist ähnlich wie die Oberseite aber wesentlich schlichter.


 Media-ID: 1361
2007/04/16,  56479 Westernohe, Buchenwald
Die Weibchen verströmen Duftstoffe, die die Männchen aus vielen hundert Metern bis Kilometern zu sich locken.


 Media-ID: 1362
2007/04/16,  56479 Westernohe, Buchenwald
Die Weibchen sieht man sehr selten, da sie meist nur nachts umherfliegen und am Tage versteckt an Bäumen oder niedrigen Sträuchern sitzen.


 Media-ID: 1363
2006/05/07,  56479 Westernohe, Buchenwald
Hier ein Weibchen an einer Buche in ca. einem Meter Höhe sitzend.


 Media-ID: 1364
2006/05/07,  56479 Westernohe, Buchenwald
Die Oberseite dieses Weibchens ist hier nur durch einen Zufall zu sehen. Das Tier ist wohl nur knapp einer Eule oder Fledermaus entkommen, hat aber dabei die komplette linke Flügelhälfte veroren. Durch diesen Umstand kann man nun auch die Oberseite der Flügel sehen.


 Media-ID: 1365
2005/04/23,  56410 Montabaur, Buchenwald
Hier ein weiteres Männchen am Stamm einer Buche sitzend.


 Media-ID: 1366
2005/04/23,  56410 Montabaur, Buchenwald
Der Nagelfleck ist zusammen mit dem Kleinen Nachtpfauenauge unser schönster Nachtfalter.


 Media-ID: 1367
2005/04/23,  56410 Montabaur, Buchenwald
Seinen Namen verdankt der Nagelfleck von der nagelförmigen Zeichnung im Auge des Vorder- und Hinterlügels.


 Media-ID: 1368
2005/04/23,  56410 Montabaur, Buchenwald
Die Falter fliegen je nach Höhenlage schon ab Anfang April bis Mitte Mai an geeigneten Stellen gar nicht so selten, so dann man durchaus zur Hauptflugzeit 5 - 30 Männliche Falter pro Stunde zählen kann.


 Media-ID: 1369
2005/04/23,  2005/04/23, 56410 Montabaur, Buchenwald
Mit den riesigen Antennen kann das Männchen die Duftstoffe der Weiblichen Falter ähnich den Kleinen Nachtpfauenauge bis zu 10 Km weit empfangen und landet dort punktgenau.


 Media-ID: 1370
2007/04/16,  56479 Westernohe, Buchenwald
Die Antennen des Weibchen sind dünn, denn sie werden nicht in dem Maße zur Partnersuche gebraucht, wie die des Männchens.


 Media-ID: 1371
2014/04/06,  56479 Westernohe, Buchenwald
Auf diesem Foto sind Männchen und Weibchen zu sehen. Die Männchen werden vom Duft der Weibchen angelockt. Trotz des starken Duftes wird das Weibchen nicht immer gefunden. Dieses Männchen flog kurz nach dem Foto wie so viele andere dicht am Weibchen vorbei und verschwand.


 Media-ID: 1372
2006/05/10,  56479 Westernohe, Buchenwald
Ein Weibchen hat mir noch vier Eier abgelegt.


 Media-ID: 1373
2006/05/10,  56479 Westernohe, Buchenwald
Das Ei ist Oval, glatt und braun. Es wird einzeln oder in kleineren Gruppen an den Zweigen und am Stamm der Nahrungspflanze abgelegt.


 Media-ID: 1374
2007/05/07,  56479 Westernohe, e.o.
Hier die frisch geschlüpften Raupen, mit ihren für die Art typischen "Antennen".


 Media-ID: 1375
2007/05/07,  56479 Westernohe, e.o.
Diese Auswüchse verschwinden mit späteren Häutungsstadien. Über ihren Nutzen wird spekuliert, evtl. sind es Abstandhalter zu Artgenossen.


 Media-ID: 1376
2007/05/20,  56479 Westernohe, e.o.
Hier vermute ich schon das zweite Larvenstadium.


 Media-ID: 1377
2007/05/20,  65604 Elz, Waldweg
Selten - eine im Freiland gefundene Raupe von Aglia tau. Sie saß in Kopfhöhe an einem niedrigen Buchenbusch am Waldweg.


 Media-ID: 1378
2007/06/07,  56479 Westernohe, e.o.
Die Raupe im dritte Larvenstadium hat immer noch die Antennen.


 Media-ID: 1379
2007/06/23,  56479 Westernohe, e.o.
Die Raupe ist auch noch im dritten Larvenstadium.


 Media-ID: 1380
2007/06/23,  56479 Westernohe, e.o.
Im letzten Stadium. Die Raupe ist nun richtig fett und die Auswüchse sind auch verschwunden.


 Media-ID: 1381
2007/06/23,  56479 Westernohe, e.o.
Noch ein wenig fressen und dann verpuppt sie sich in Laubstreu.


 Media-ID: 1382
2007/10/07,  56479 Westernohe, e.o.
Die Puppe fertigt sich am Boden zwischen herabgefallenem Laub ein lockeres Gespinnst. Auf dem Foto erkennt man rechts über der Puppe die abgestreifte Raupenhaut.


 Media-ID: 1383
2007/10/07,  56479 Westernohe, e.o.
Hier die separierte Puppe des Falters.


 Media-ID: 1384
2007/10/07,  56479 Westernohe, e.o.
Der auf diesem Foto gut sichtbaren breiten Fühlerscheide nach zu urteilen, wird dieser Falter wohl ein Männchen.


 Media-ID: 1385
2007/10/07,  56479 Westernohe, e.o.
Die Rückenansicht der Aglia tau-Puppe.


 Media-ID: 1386
2005/04/23,  56410 Montabaur, Buchenwald
In solchen lichten Hallenwäldern kann man den Nagelfleck besonders häufig beobachten.


 Media-ID: 1387
2005/04/23,  56410 Montabaur, Buchenwald
Auch in Mischwäldern und jüngerem Baumbestand kann man ihn oft beobachten.


Sie können nach mehreren Suchbegriffen oder Arten gleichzeitig suchen (Familien oder auch Artennamen).

Bei der Suche wird nach dem Suchbegriff in allen Datenbankfeldern gesucht. So läßt sich z.B. nicht nur nach wissenschaftlichen und deutschen Namen, sondern auch nach Fundorten, einem Datum (Format: 2008/07/16), Artenkennziffern nach Karsholt/Razowski oder dem EDV-Code bei Käfern suchen.
Mit diesen Knöpfen kann die Anzahl der Arten eingeschrängt werden, standardmäßig werden
alle in der Datenbank befindlichen Arten angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

Im linken Bereich:
Keine Eingrenzung, alle Arten anzeigen - Standard, zeigt alle Arten der Datenbank an
Arten die im Bundesgebiet vorkommen - zeigt nur die Arten an, die auf dem Bundesgebiet vorkommen
Arten die im Westerwald vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die im Westerwald vorkommen
Arten die in Westernohe vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die in Westernohe vorkommen

Im rechten Bereich:
Alle Arten der Sammlung - keine Einschränkungen, es werden alle Arten unabhängig vom Status angezeigt
nur die mit Rote Liste-Status - es werden nur Arten angezeigt, die auf der Rote Liste stehen

Die linken und rechten Optionen können auch kombiniert werden.
IP=54.162.147.179
merken!
Besuch-Dat=2017-06-27 Ak-Dat=2017-06-27