Alle Arten  |  Alle Artenvideos  |  Raupenbestimmung  |  Statistik  |  Einstellungen
         Suchen
   Copyright & Impressum  |  Über mich  |  Etwas Topographie  |  Gästebuch  |  E-Mail  |  Links                                              powerd by steinzauber-online.de
     Home  |  Insekten  |  Heuschrecken  |  >Langfühlerschrecken< Homepage
weiterempfehlen
 
Seite
Bookmarken
 
Änderungsliste            

    Namensausgabe in: >Wissenschaftlich<   Deutsch
    Vorschaubilder:   ausblenden


Familie Ensifera (Langfühlerschrecken)
Unterfamilie Tettigoniidae (Laubheuschrecken)
  Tribus Tettigoniinae (Heupferde und Beißschrecken)
    
013 Tettigonia cantans (Zwitscher-Heupferd)

 Rote Liste-Status:
 z.Z. Nicht gefährdet im Bund
 z.Z. Nicht gefährdet in RLP
 z.Z. Nicht gefährdet in NRW
 z.Z. Nicht gefährdet in HE
 Legende

 Diese Art nachgewiesen:
 In Deutschland: Ja
 Im Hohen Westerwald: Ja
 Gemarkung Westernohe: Ja
 Art-ID: 598
Nr.: 013
Tettigonia cantans
(Fuessly, 1775)
Zwitscher-Heupferd / Zwitscherschrecke

Eine meist nur in höheren Lagen vorkommende Art.

                                                                             Media-ID: 2950
2009/09/12,  56479 Westernohe, NSG Wacholderheide
Diese Art findet man in feuchte bis mäßig trockene und eher kühle Habitate wie Flachmoore, Feuchtwiesen, Hochstaudenfluren und Bergwiesen.


 Media-ID: 2951
2009/09/12,  56479 Westernohe, NSG Wacholderheide
In flacheren Landesteilen und Tälern kommt die Art nicht vor. Sie kommt bis nach China vor, im Mittelmeergebiet nur die höchsten Lagen des Berglandes.


 Media-ID: 2952
2009/09/12,  56479 Westernohe, NSG Wacholderheide
Die Eier der Art überwintern midestens zweimal im Boden. Die fertigen Heuschrecken findet man ab Mitte Juni bis Ende Oktober. Die Imago ernährt sich von Insekten aber auch Pflanzen.


Sie können nach mehreren Suchbegriffen oder Arten gleichzeitig suchen (Familien oder auch Artennamen).

Bei der Suche wird nach dem Suchbegriff in allen Datenbankfeldern gesucht. So läßt sich z.B. nicht nur nach wissenschaftlichen und deutschen Namen, sondern auch nach Fundorten, einem Datum (Format: 2008/07/16), Artenkennziffern nach Karsholt/Razowski oder dem EDV-Code bei Käfern suchen.
Mit diesen Knöpfen kann die Anzahl der Arten eingeschrängt werden, standardmäßig werden
alle in der Datenbank befindlichen Arten angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

Im linken Bereich:
Keine Eingrenzung, alle Arten anzeigen - Standard, zeigt alle Arten der Datenbank an
Arten die im Bundesgebiet vorkommen - zeigt nur die Arten an, die auf dem Bundesgebiet vorkommen
Arten die im Westerwald vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die im Westerwald vorkommen
Arten die in Westernohe vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die in Westernohe vorkommen

Im rechten Bereich:
Alle Arten der Sammlung - keine Einschränkungen, es werden alle Arten unabhängig vom Status angezeigt
nur die mit Rote Liste-Status - es werden nur Arten angezeigt, die auf der Rote Liste stehen

Die linken und rechten Optionen können auch kombiniert werden.
IP=54.80.146.251
merken!
Besuch-Dat=2017-11-21 Ak-Dat=2017-11-21