Alle Arten  |  Alle Artenvideos  |  Raupenbestimmung  |  Statistik  |  Einstellungen
         Suchen
   Copyright & Impressum  |  Über mich  |  Etwas Topographie  |  Gästebuch  |  E-Mail  |  Links                                              powerd by steinzauber-online.de
     Home  |  Insekten  |  Schmetterlinge  |  >Ritterfalter< Homepage
weiterempfehlen
 
Seite
Bookmarken
 
Änderungsliste            

    Namensausgabe in:   Wissenschaftlich   >Deutsch<
    Vorschaubilder:   ausblenden
alle Fotos | Männchen | Weibchen | Ei | Raupe | Puppe | Habitat | Videoclip

 Rote Liste-Status:
 Rote Liste Vorwarnstufe im Bund
 Rote Liste Vorwarnstufe in RLP
 Rote Liste Status 3 in NRW
 Rote Liste Vorwarnstufe in HE
 Legende

 Diese Art nachgewiesen:
 In Deutschland: Ja
 Im Hohen Westerwald: Ja
 Gemarkung Westernohe: Ja
 Art-ID: 3
K&R: 06960
Papilio machaon
(LINNAEUS, 1758)
Schwalbenschwanz

Sehr großer Falter, der erfreulicherweise in den letzten Jahren in seinem Bestand zugenommen hat und immer wieder angetroffen werden kann.

                                                                             Media-ID: 14
2004/05/11,  56479 Westernohe, e.l.
Dieser Falter habe ich aus einer Freilandraupe gezüchtet.


 Media-ID: 15
2003/08/05,  56412 Boden, Tongrube e.l.
Auch die Unterseite ist sehenswert (aus einer Raupe gezüchtet).


 Media-ID: 16
2003/08/05,  56412 Boden, Tongrube
Falter auf Distel (Freilandexemplar).


 Media-ID: 17
2004/05/29,  35799 Merenberg/Barig-Selbenhausen, brache Ackerfläche
Hier die Oberseite eines Weibchens. Sie ist kaum von der des Männchen zu unterscheiden.


 Media-ID: 18
2004/05/29,  35799 Merenberg/Barig-Selbenhausen, brache Ackerfläche
Hier ein Weibchen bei der Eiablage an wilder Möhre.


 Media-ID: 19
2004/05/29,  35799 Merenberg/Barig-Selbenhausen, brache Ackerfläche
Ein frisch abgelegte Ei an wilder Möhre (das Weibchen der vorherigen Aufnahme war's).


 Media-ID: 20
2003/08/05,  56412 Boden, Tongrube
Das ist eine Jungraupe des Schwalbenschwanzes, sie ist dunkel und hat den karakteristischen weisen Sattel - an Wilde Möhre.


 Media-ID: 21
2003/08/05,  56412 Boden, Tongrube
Die erwachsene Raupe hat dann die bekannte Grünzeichnung. In kälteren Gegenden sind die Schwarzanteile der Zeichnung größer - vermutlich um mehr Sonnenstrahlen absorbieren zu können.


 Media-ID: 22
2006/08/25,  56479 Westernohe, Madwiese
Noch eine erwachsene Raupe. Sie sind in der Färbung leicht variabel.


 Media-ID: 2889
2009/09/09,  56479 Westernohe, Kleingartenanlage
Auf diesem und dem nächsten Foto ist gut das Abwehrverhalten durch Ausstülpen einer übel riechenden Nackengabel (Osmaterium) zu erkennen.


 Media-ID: 2890
2009/09/09,  56479 Westernohe, Kleingartenanlage
Die Nackengabel, die erstaunlich schnell aus- und wieder eingestülpt wird, soll vor allem Fressfeinden wie z.B. Vögel abwehren.


 Media-ID: 23
2009/09/12,  56479 Westernohe, Kleingartenanlage
Die Raupe hat sich angesponnen und steht kurz vor der Verpuppung. Auf diesem Foto kann man gut den Faden erkennen, mit dem sie sich angegurtet hat.


 Media-ID: 24
2003/08/31,  56412 Boden, e.l.
Die fertige Puppe des Schwalbenschwanzes.


 Media-ID: 25
2003/08/31,  56412 Boden, e.l.
Die dunkle Form der Puppe. Sie kommt gelegentlich vor. Man weis nicht genau was die Ursache hierfür ist. Hier könnte man meinen, dass sie dich dem dunklen Untergrund angepasst hat (Deckel vom Zuchtbehälter).


 Media-ID: 26
2004/05/05,  56412 Boden, e.l.
Die Puppe kurz vor dem Schlüpfen. Man kann die Zeichnung des Falters schon erkennen.


 Media-ID: 27
2004/05/11,  56412 Boden, e.l.
Diese und alle folgenden Aufnahmen sind vom Falter der obrigen Puppe.


 Media-ID: 28
2004/05/11,  56412 Boden, e.l.
Ansichten des Schwalbenschwanzes.


 Media-ID: 29
2004/05/11,  56412 Boden, e.l.



 Media-ID: 30
2005/05/02,  56479 Westernohe, Wiese Südhang
Ein Freilandweibchen beim Versuch Eier abzulegen. Bei den recht scheuen Tieren musste ich mich sehr behutsam heranschleichen, um diese Aufnahmen machen zu können. Diese Aufnahme zeigt ein Tier der ersten Generation, die Puppen hatten überwintert, zu erkennen an der gelblichen Grundfärbung. Falter mit einer weislichen Grundfärbung sind aus der zweiten Generation, die Eier wurden also von Weibchen gelegt, die im gleichen Jahr geschlüpft waren.


 Media-ID: 31
2005/05/02,  56479 Westernohe, Wiese Südhang
Das Freilandweibchen von unten.


 Media-ID: 3821
2012/06/17,  Bayern Mittelfranken Steigerwald
Ein weiteres Foto einer halb erwachsenen Raupe.


 Media-ID: 3820
2012/06/17,  Bayern Mittelfranken Steigerwald
Die Raupen sind durch ihre Färbung gut geschützt und gar nicht so leicht zu entdecken.


Sie können nach mehreren Suchbegriffen oder Arten gleichzeitig suchen (Familien oder auch Artennamen).

Bei der Suche wird nach dem Suchbegriff in allen Datenbankfeldern gesucht. So läßt sich z.B. nicht nur nach wissenschaftlichen und deutschen Namen, sondern auch nach Fundorten, einem Datum (Format: 2008/07/16), Artenkennziffern nach Karsholt/Razowski oder dem EDV-Code bei Käfern suchen.
Mit diesen Knöpfen kann die Anzahl der Arten eingeschrängt werden, standardmäßig werden
alle in der Datenbank befindlichen Arten angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

Im linken Bereich:
Keine Eingrenzung, alle Arten anzeigen - Standard, zeigt alle Arten der Datenbank an
Arten die im Bundesgebiet vorkommen - zeigt nur die Arten an, die auf dem Bundesgebiet vorkommen
Arten die im Westerwald vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die im Westerwald vorkommen
Arten die in Westernohe vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die in Westernohe vorkommen

Im rechten Bereich:
Alle Arten der Sammlung - keine Einschränkungen, es werden alle Arten unabhängig vom Status angezeigt
nur die mit Rote Liste-Status - es werden nur Arten angezeigt, die auf der Rote Liste stehen

Die linken und rechten Optionen können auch kombiniert werden.
IP=54.158.188.59
merken!
Besuch-Dat=2017-02-26 Ak-Dat=2017-02-26