Alle Arten  |  Alle Artenvideos  |  Raupenbestimmung  |  Statistik  |  Einstellungen
         Suchen
   Copyright & Impressum  |  Über mich  |  Etwas Topographie  |  Gästebuch  |  E-Mail  |  Links                                              powerd by steinzauber-online.de
     Home  |  Insekten  |  Schmetterlinge  |  >Zahnspinner< Homepage
weiterempfehlen
 
Seite
Bookmarken
 
Änderungsliste            

    Namensausgabe in:   Wissenschaftlich   >Deutsch<
    Vorschaubilder:   ausblenden

 Rote Liste-Status:
 Rote Liste Vorwarnstufe im Bund
 z.Z. Nicht gefährdet in RLP
 Rote Liste Vorwarnstufe in NRW
 Rote Liste Vorwarnstufe in HE
 Legende

 Diese Art nachgewiesen:
 In Deutschland: Ja
 Im Hohen Westerwald: Ja
 Gemarkung Westernohe: Nein
 Art-ID: 304
K&R: 08704
Cerura vinula
(LINNAEUS, 1758)
Großer Gabelschwanz

Diese Art konnte ich bisher auf unserem Gemeindegebiet noch nicht nachweisen.

                                                                             Media-ID: 1519
,  56412 Boden, e.l.
Den Falter bekommt man allerdings recht selten zu Gesicht!


 Media-ID: 1520
,  56412 Boden, e.l.
Das Bild zeigt einen frisch geschlüpften männlichen Falter.


 Media-ID: 1521
2003/08/04,  56412 Boden, Tongrube
Eine erwachsene Raupe von Cerura vinula, sie ist in der Ruhestellung kaum zu erkennen.


 Media-ID: 1522
2003/08/04,  56412 Boden, Tongrube
Eine erwachsene Raupe wenige Tage vor der Verpuppung.


 Media-ID: 1523
2003/08/04,  56412 Boden, Tongrube
Die Raupe in Abwehrstellung. Es sind deutlich die "Fäden" zu erkennen, die sie bei Bedrohung aus den Fortsätzen am hinteren Ende ausfährt und auch die Düse am Kopf, aus dem sie eine ätzende Flüssigkeit versprühen kann.


 Media-ID: 1524
,  56412 Boden, e.l.
Hier sieht man den Kokon in der sich die Puppe des Großen Gabelschwanzes befindet.


 Media-ID: 1525
,  56412 Boden, e.l.
Der Konkon ist sehr hart und wird von der Raupe aus Holzteilen gefertigt.


Sie können nach mehreren Suchbegriffen oder Arten gleichzeitig suchen (Familien oder auch Artennamen).

Bei der Suche wird nach dem Suchbegriff in allen Datenbankfeldern gesucht. So läßt sich z.B. nicht nur nach wissenschaftlichen und deutschen Namen, sondern auch nach Fundorten, einem Datum (Format: 2008/07/16), Artenkennziffern nach Karsholt/Razowski oder dem EDV-Code bei Käfern suchen.
Mit diesen Knöpfen kann die Anzahl der Arten eingeschrängt werden, standardmäßig werden
alle in der Datenbank befindlichen Arten angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

Im linken Bereich:
Keine Eingrenzung, alle Arten anzeigen - Standard, zeigt alle Arten der Datenbank an
Arten die im Bundesgebiet vorkommen - zeigt nur die Arten an, die auf dem Bundesgebiet vorkommen
Arten die im Westerwald vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die im Westerwald vorkommen
Arten die in Westernohe vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die in Westernohe vorkommen

Im rechten Bereich:
Alle Arten der Sammlung - keine Einschränkungen, es werden alle Arten unabhängig vom Status angezeigt
nur die mit Rote Liste-Status - es werden nur Arten angezeigt, die auf der Rote Liste stehen

Die linken und rechten Optionen können auch kombiniert werden.
IP=54.196.127.107
merken!
Besuch-Dat=2017-11-24 Ak-Dat=2017-11-24