Alle Arten  |  Alle Artenvideos  |  Raupenbestimmung  |  Statistik  |  Einstellungen
         Suchen
   Copyright & Impressum  |  Über mich  |  Etwas Topographie  |  Gästebuch  |  E-Mail  |  Links                                              powerd by steinzauber-online.de
     Home  |  Insekten  |  Schmetterlinge  |  >Zahnspinner< Homepage
weiterempfehlen
 
Seite
Bookmarken
 
Änderungsliste            

    Namensausgabe in:   Wissenschaftlich   >Deutsch<
    Vorschaubilder:   ausblenden

 Rote Liste-Status:
 Rote Liste Status 4 im Bund
 Rote Liste Status 3 in RLP
 z.Z. Nicht gefährdet in NRW
 Rote Liste Vorwarnstufe in HE
 Legende

 Diese Art nachgewiesen:
 In Deutschland: Ja
 Im Hohen Westerwald: Ja
 Gemarkung Westernohe: Ja
 Art-ID: 612
K&R: 08736
Leucodonta bicoloria
(DENIS & SCHIFFERMÜLLER, 1775)
Weißer Zahnspinner

Ein Nachtfalter, der eher vereinzelt angetroffen wird.

                                                                             Media-ID: 3061
2010/06/11,  56479 Westernohe, Waldweg am Licht
Leucodonta bicoloria ist durch die Vernichtung der wirtschaftlich wertlosen Birkenbestände und die Zerstörung der Moore stark bedroht.


 Media-ID: 3062
2010/06/11,  56479 Westernohe, Waldweg am Licht
Die Hauprverbreitung der Art ist im Norden und Osten Europas, dort wo große Bestände der Birke vorkommen, ansonsten kommt die Art nur sehr lokal vor.


 Media-ID: 3063
2010/06/11,  56479 Westernohe, Waldweg am Licht
Die Falter fliegen in Mitteleuropa jährlich in einer Generation von Mitte Mai bis Ende Juni.


 Media-ID: 3064
2010/06/11,  56479 Westernohe, Waldweg am Licht
Unter den einheimischen Vertretern der Zahnspinner dominieren die Grautöne. Ein Ausnahme macht hierin der attraktive Falter von Leucodonta bicoloria mit seiner schneeweißen Grundfärbung und den orangenen Flecken auf den Vorderfügeln.
Auf dieser Aufnahme, die am Leuchtturm entstand, ist ein Teil der Hinterflügel sichtbar.


 Media-ID: 3065
2010/06/11,  56479 Westernohe, Waldweg am Licht
Hier die Unterseite des Falters, zum besseren Fotografieren kurz in eine Dose gesteckt.
Die Raupen findet man von Mitte Juni bis Ende August. Sie ernähren sich überwiegend von den Blättern der Birken (Betula). Sowohl die Falter, als auch die Raupen halten sich laut Literatur bevorzugt in den Baumkronen auf. Die Verpuppung findet in einem Gespinst zwischen zusammengesponnenen Blättern (an der Erde?) statt. Die Puppe überwintert.


Sie können nach mehreren Suchbegriffen oder Arten gleichzeitig suchen (Familien oder auch Artennamen).

Bei der Suche wird nach dem Suchbegriff in allen Datenbankfeldern gesucht. So läßt sich z.B. nicht nur nach wissenschaftlichen und deutschen Namen, sondern auch nach Fundorten, einem Datum (Format: 2008/07/16), Artenkennziffern nach Karsholt/Razowski oder dem EDV-Code bei Käfern suchen.
Mit diesen Knöpfen kann die Anzahl der Arten eingeschrängt werden, standardmäßig werden
alle in der Datenbank befindlichen Arten angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

Im linken Bereich:
Keine Eingrenzung, alle Arten anzeigen - Standard, zeigt alle Arten der Datenbank an
Arten die im Bundesgebiet vorkommen - zeigt nur die Arten an, die auf dem Bundesgebiet vorkommen
Arten die im Westerwald vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die im Westerwald vorkommen
Arten die in Westernohe vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die in Westernohe vorkommen

Im rechten Bereich:
Alle Arten der Sammlung - keine Einschränkungen, es werden alle Arten unabhängig vom Status angezeigt
nur die mit Rote Liste-Status - es werden nur Arten angezeigt, die auf der Rote Liste stehen

Die linken und rechten Optionen können auch kombiniert werden.
IP=54.162.139.217
merken!
Besuch-Dat=2017-07-25 Ak-Dat=2017-07-25