Alle Arten  |  Alle Artenvideos  |  Raupenbestimmung  |  Statistik  |  Einstellungen
         Suchen
   Copyright & Impressum  |  Über mich  |  Etwas Topographie  |  Gästebuch  |  E-Mail  |  Links                                              powerd by steinzauber-online.de
     Home  |  Insekten  |  Schmetterlinge  |  >Glucken< Homepage
weiterempfehlen
 
Seite
Bookmarken
 
Änderungsliste            

    Namensausgabe in:   Wissenschaftlich   >Deutsch<
    Vorschaubilder:   ausblenden


Familie Glucken  (Lasiocampidae)
Unterfamilie Poecilocampinae
  Tribus Poecilocampini
    
06728 Kleine Pappelglucke (Poecilocampa populi)

Unterfamilie Lasiocampinae
  Tribus Eriogastrini
    
06738 Frühlings-Wollafter (Eriogaster lanestris)
  Tribus Malacosomini
    
06743 Ringelspinner (Malacosoma neustria)
    
06744 Wolfsmilch-Ringelspinner (Malacosoma castrensis)
  Tribus Lasiocampini
    
06752 Eichenspinner (Lasiocampa quercus)
  Tribus Macrothylacini
    
06755 Brombeerspinner (Macrothylacia rubi)

Unterfamilie Pinarinae
  Tribus Selenepherini
    
06767 Grasglucke (Euthrix potatoria)
  Tribus Gastropachini
    
06777 Kupferglucke (Gastropacha quercifolia)

 Rote Liste-Status:
 z.Z. Nicht gefährdet im Bund
 z.Z. Nicht gefährdet in RLP
 z.Z. Nicht gefährdet in NRW
 z.Z. Nicht gefährdet in HE
 Legende

 Diese Art nachgewiesen:
 In Deutschland: Ja
 Im Hohen Westerwald: Ja
 Gemarkung Westernohe: Ja
 Art-ID: 322
K&R: 06755
Macrothylacia rubi
(LINNAEUS, 1758)
Brombeerspinner

Eine überall vorkommende, recht häufige Art, deren große, haarige Raupen man im Herbst auf abgeräumten Wiesen finden kann.

                                                                             Media-ID: 2376
2008/06/04,  56479 Westernohe, Ortsrand
Hier das Männchen der Art. Es ist ein wenig zerzaust, da ich es aus einem Spinnennetz befreit hatte. Dieses Foto muss herhalten, bis ich ein besseres Männchen vor die Linse bekomme.


 Media-ID: 2377
2008/06/04,  56479 Westernohe, Ortsrand
Die Männchen der Art sieht man im Sommer im wilden Zickzack-Flug über die Wiesen fliegen. Sie suchen die Weibchen, deren Duftstoffe sie mit ihren stark gekämmten Fühler schon von sehr weiter Entfernung erkennen. Die Weibchen sind nachtaktiv und sitzen tagsüber im Gras.


 Media-ID: 1605
2007/05/05,  56479 Westernohe, Heckengelände
Hier ist das Weibchen der relativ großen Art zu sehen.


 Media-ID: 1606
2007/05/05,  56479 Westernohe, Heckengelände
Auf dieser Aufnahme kann man gut die Hinterflügel sehen.


 Media-ID: 1607
2007/05/05,  56479 Westernohe, Heckengelände
Hier die typische Sitzhaltung des Falters, meist dann irgendwo an einem Ast


 Media-ID: 1608
2007/05/05,  56479 Westernohe, Heckengelände
Da der Falter sich sehr passiv verhält, zieht er bei einer leichten Berührung einfach die Beine ein und kippt um. Das ermöglicht uns einen Blick auf die Unterseite zu werfen.


 Media-ID: 1609
,  56479 Westernohe, offene Wiesen
Den Falter - wie gesagt - bekommt man kaum zu Gesicht, wohl aber im Herbst die erwachsenen Raupen. Die Männchen dieser Nachtfalterart fliegen am Tage in wildem Flug durch die Gegend - es ist fast unmöglich,
sie einzufangen, um eine genaue Artbestimmung vorzunehmen.


 Media-ID: 1610
,  56479 Westernohe, offene Wiesen
Die jungraupe findet man nicht so oft, obwohl sie auffallend gezeichnet sind.


 Media-ID: 1611
,  56479 Westernohe, offene Wiesen
Die erwachsenen Raupen überwintern. Die Raupen sind oft parasitiert und überleben den Wwinter nicht. Eine Kontakt mit den Haaren der Raupe kann zu Reaktion auf den Haut führen.


 Media-ID: 1612
,  56479 Westernohe, offene Wiesen
Die Raupen leben sehr gesellig an verschiedenen niedrigen Planzen.


Sie können nach mehreren Suchbegriffen oder Arten gleichzeitig suchen (Familien oder auch Artennamen).

Bei der Suche wird nach dem Suchbegriff in allen Datenbankfeldern gesucht. So läßt sich z.B. nicht nur nach wissenschaftlichen und deutschen Namen, sondern auch nach Fundorten, einem Datum (Format: 2008/07/16), Artenkennziffern nach Karsholt/Razowski oder dem EDV-Code bei Käfern suchen.
Mit diesen Knöpfen kann die Anzahl der Arten eingeschrängt werden, standardmäßig werden
alle in der Datenbank befindlichen Arten angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

Im linken Bereich:
Keine Eingrenzung, alle Arten anzeigen - Standard, zeigt alle Arten der Datenbank an
Arten die im Bundesgebiet vorkommen - zeigt nur die Arten an, die auf dem Bundesgebiet vorkommen
Arten die im Westerwald vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die im Westerwald vorkommen
Arten die in Westernohe vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die in Westernohe vorkommen

Im rechten Bereich:
Alle Arten der Sammlung - keine Einschränkungen, es werden alle Arten unabhängig vom Status angezeigt
nur die mit Rote Liste-Status - es werden nur Arten angezeigt, die auf der Rote Liste stehen

Die linken und rechten Optionen können auch kombiniert werden.
IP=23.20.86.177
merken!
Besuch-Dat=2017-10-19 Ak-Dat=2017-10-19