Alle Arten  |  Alle Artenvideos  |  Raupenbestimmung  |  Statistik  |  Einstellungen
         Suchen
   Copyright & Impressum  |  Über mich  |  Etwas Topographie  |  Gästebuch  |  E-Mail  |  Links                                              powerd by steinzauber-online.de
     Home  |  Insekten  |  Schmetterlinge  |  >Wickler und Blattroller< Homepage
weiterempfehlen
 
Seite
Bookmarken
 
Änderungsliste            

    Namensausgabe in:   Wissenschaftlich   >Deutsch<
    Vorschaubilder:   ausblenden

 Rote Liste-Status:
 z.Z. Nicht gefährdet im Bund
 z.Z. Nicht gefährdet in RLP
 z.Z. Nicht gefährdet in NRW
 z.Z. Nicht gefährdet in HE
 Legende

 Diese Art nachgewiesen:
 In Deutschland: Ja
 Im Hohen Westerwald: Ja
 Gemarkung Westernohe: Ja
 Art-ID: 363
K&R: 05144
Cydia pomonella
(LINNAEUS, 1758)
Apfelwickler

Diesen Wickler findet man oft in Gärten und Obstplantagen.

                                                                             Media-ID: 1764
2006/02/26,  56479 Westernohe, im Haus
Im Frühjahr legen die Weibchen die Eier in Fruchtnähe auf den Obstbäumen ab. Nach dem Schlüpfen dringen die Raupen dann in die Früchte ein. Die Raupen (fälschlicherweise als 'Obstmaden' bezeichnet) sind zunächst weiß und werden später rosa. Die ausgewachsenen Raupen werden etwa 20 mm lang. Mitte Juli verlassen sie die Früchte und 'seilen' sich zum Verpuppen auf den Boden ab. Aus der Puppe schlüpfen die Falter der Sommergeneration. Diese legen dann nur halbsoviele Eier ab. Die daraus schlüpfenden Raupen fressen wiederum bis zum Herbst und überwintern dann in einem Gespinst außerhalb der Früchte. Im Frühjahr verpuppen sie sich, ohne noch einmal Nahrung aufzunehmen. Danach schlüpfen die Falter der Frühjahrsgeneration und der Zyklus beginnt von vorn. Unter ungünstigen Bedingungen entwickelt sich nur eine Generation pro Jahr.


 Media-ID: 1765
2006/02/26,  56479 Westernohe, im Haus
Futterpflanzen der Raupen sind Apfel, Birne, Walnuß, Quitte und einigen anderen Obstbäumen. Ihr Ursprung liegt Europa, wurden aber durch Handel weltweit verschleppt.


Sie können nach mehreren Suchbegriffen oder Arten gleichzeitig suchen (Familien oder auch Artennamen).

Bei der Suche wird nach dem Suchbegriff in allen Datenbankfeldern gesucht. So läßt sich z.B. nicht nur nach wissenschaftlichen und deutschen Namen, sondern auch nach Fundorten, einem Datum (Format: 2008/07/16), Artenkennziffern nach Karsholt/Razowski oder dem EDV-Code bei Käfern suchen.
Mit diesen Knöpfen kann die Anzahl der Arten eingeschrängt werden, standardmäßig werden
alle in der Datenbank befindlichen Arten angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

Im linken Bereich:
Keine Eingrenzung, alle Arten anzeigen - Standard, zeigt alle Arten der Datenbank an
Arten die im Bundesgebiet vorkommen - zeigt nur die Arten an, die auf dem Bundesgebiet vorkommen
Arten die im Westerwald vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die im Westerwald vorkommen
Arten die in Westernohe vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die in Westernohe vorkommen

Im rechten Bereich:
Alle Arten der Sammlung - keine Einschränkungen, es werden alle Arten unabhängig vom Status angezeigt
nur die mit Rote Liste-Status - es werden nur Arten angezeigt, die auf der Rote Liste stehen

Die linken und rechten Optionen können auch kombiniert werden.
IP=54.198.200.157
merken!
Besuch-Dat=2017-06-26 Ak-Dat=2017-06-26