Alle Arten  |  Alle Artenvideos  |  Raupenbestimmung  |  Statistik  |  Einstellungen
         Suchen
   Copyright & Impressum  |  Über mich  |  Etwas Topographie  |  Gästebuch  |  E-Mail  |  Links                                              powerd by steinzauber-online.de
     Home  |  Insekten  |  Schmetterlinge  |  >Bläulinge< Homepage
weiterempfehlen
 
Seite
Bookmarken
 
Änderungsliste            

    Namensausgabe in:   Wissenschaftlich   >Deutsch<
    Vorschaubilder:   ausblenden


Familie Bläulinge  (Lycaenidae)
Unterfamilie Riodininae
    
07029 Schlüsselblumen-Würfelfalter (Hamearis lucina)

Unterfamilie Lycaeninae
  Tribus Lycaenini
    
07034 Kleiner Feuerfalter (Lycaena phlaeas)
    
07035 Blauschillernder Feuerfalter (Lycaena helle)
    
07037 Dukaten-Feuerfalter (Lycaena virgaureae)
    
07039 Brauner Feuerfalter (Lycaena tityrus)
    
07040 Violetter Feuerfalter (Lycaena alciphron)
    
07041 Lilagold-Feuerfalter (Lycaena hippothoe)
  Tribus Theclini
    
07047 Nierenfleck-Zipfelfalter (Thecla betulae)
    
07049 Eichen-Zipfelfalter (Favonius quercus)
  Tribus Eumaeini
    
07058 Brombeerzipfelfalter (Callophrys rubi)
    
07062 Ulmen-Zipfelfalter (Satyrium w-album)
    
07063 Pflaumen-Zipfelfalter (Satyrium pruni)
    
07064 Kreuzdorn-Zipfelfalter (Satyrium spini)
    
07067 Kleiner Schlehenzipfelfalter (Satyrium acaciae)
  Tribus Polyommatini
    
07088 Zwerg-Bläuling (Cupido minimus)
    
07093 Kurzschwänziger Bläuling (Cupido argiades)
    
07097 Faulbaumbläuling (Celastrina argiolus)
    
07099 Graublauer Bläuling (Pseudophilotes baton)
    
07105 Fetthennen-Bläuling (Scolitantides orion)
    
07113 Heller Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Maculinea teleius)
    
07114 Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Maculinea nausithous)
    
07127 Argus-Bläuling (Plebeius argus)
    
07129 Kronwicken-Bläuling (Plebejus argyrognomon)
    
07145 Kleiner Sonnenröschen-Bläuling (Aricia agestis)
    
07152 Rotklee-Bläuling (Polyommatus semiargus)
    
07163 Hauhechel-Bläuling (Polyommatus icarus)
    
07173 Silbergrüner Bläuling (Polyommatus coridon)

 Rote Liste-Status:
 Rote Liste Status 2 im Bund
 Rote Liste Status 2 in RLP
 Rote Liste Status 2 in NRW
 Rote Liste Status 2 in HE
 Legende

 Diese Art nachgewiesen:
 In Deutschland: Ja
 Im Hohen Westerwald: Nein
 Gemarkung Westernohe: Nein
 Art-ID: 698
K&R: 07099
Pseudophilotes baton
(BERGSTRÄSSER, 1779)
Graublauer Bläuling / Quendel-Bläuling

Eine wärmeliebende Art, für die es im Westerwald viel zu kalt ist.

                                                                             Media-ID: 3850
2013/08/11,  F-67600 Sélestat/Elsass
Diese Fotos zeigen das Männchen der Art. Das Weibchen ist noch intensiver gefärbt.
Die Falter fliegen meist in zwei Generationen, einmal von April bis Juni und dann noch einmal von Juli bis September.


 Media-ID: 3851
2013/08/11,  F-67600 Sélestat/Elsass
Die Unterseite des Männchens.
Dieser Bläuling ist vom Norden der Iberischen Halbinsel, Frankreich und Süd- und Mitteleuropa verbreitet. In Deutschland existiert diese schöne Art nur in den südlichen Bereichen und Thüringen.


 Media-ID: 3852
2013/08/11,  F-67600 Sélestat/Elsass
Die Art lebt vom Flachland bis in das Gebirge und ist vielerorts schon verschwunden und dort wo sie noch vor kommt sehr selten.


 Media-ID: 3853
2013/08/11,  F-67600 Sélestat/Elsass
Sie leben gesellig auf offenem, felsigem Gelände im Bergland, vor allem auf sonnigen Geröllhalden und auf Magerrasen mit kurzem Bewuchs und auf Sandflächen. Die Tiere brauchen Bereiche mit größerem Thymianbewuchs.


 Media-ID: 3854
2013/08/11,  F-67600 Sélestat/Elsass
Die Weibchen legen ihre Eier auf die Blüten und Knospen der Futterpflanze Breitblättrigem Thymian (Thymus pulegioides) und anderen Thymianarten. Die Raupen benötigen viel Wärme und direktes Sonnenlicht um sich zu Entwickeln. Sie sind in ihrer Grundfärbung grün, haben aber drei auffällig pink gefärbte Längsbinden, die an den Rändern weißlich gefärbt sind. Diese Färbung imitiert nicht nur die Blütenfärbung der Futterpflanzen, sondern auch die grünen Bereiche. Damit sind sie auf den Pflanzen praktisch unsichtbar. Sie überwintern halb ausgewachsen.


 Media-ID: 3855
2013/08/11,  F-67600 Sélestat/Elsass
Sie verpuppen sich in einer gelblich grünen Puppe, die einen roten Rückenstreifen hat. Die Verpuppung erfolgt am Boden zwischen Pflanzenteilen.


Sie können nach mehreren Suchbegriffen oder Arten gleichzeitig suchen (Familien oder auch Artennamen).

Bei der Suche wird nach dem Suchbegriff in allen Datenbankfeldern gesucht. So läßt sich z.B. nicht nur nach wissenschaftlichen und deutschen Namen, sondern auch nach Fundorten, einem Datum (Format: 2008/07/16), Artenkennziffern nach Karsholt/Razowski oder dem EDV-Code bei Käfern suchen.
Mit diesen Knöpfen kann die Anzahl der Arten eingeschrängt werden, standardmäßig werden
alle in der Datenbank befindlichen Arten angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

Im linken Bereich:
Keine Eingrenzung, alle Arten anzeigen - Standard, zeigt alle Arten der Datenbank an
Arten die im Bundesgebiet vorkommen - zeigt nur die Arten an, die auf dem Bundesgebiet vorkommen
Arten die im Westerwald vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die im Westerwald vorkommen
Arten die in Westernohe vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die in Westernohe vorkommen

Im rechten Bereich:
Alle Arten der Sammlung - keine Einschränkungen, es werden alle Arten unabhängig vom Status angezeigt
nur die mit Rote Liste-Status - es werden nur Arten angezeigt, die auf der Rote Liste stehen

Die linken und rechten Optionen können auch kombiniert werden.
IP=174.129.114.211
merken!
Besuch-Dat=2017-02-24 Ak-Dat=2017-02-24