Alle Arten  |  Alle Artenvideos  |  Raupenbestimmung  |  Statistik  |  Einstellungen
         Suchen
   Copyright & Impressum  |  Über mich  |  Etwas Topographie  |  Gästebuch  |  E-Mail  |  Links                                              powerd by steinzauber-online.de
     Home  |  Insekten  |  Schmetterlinge  |  >Dickkopffalter< Homepage
weiterempfehlen
 
Seite
Bookmarken
 
Änderungsliste            

    Namensausgabe in:   Wissenschaftlich   >Deutsch<
    Vorschaubilder:   ausblenden

 Rote Liste-Status:
 Rote Liste Status 1 im Bund
 Rote Liste Status 1 in RLP
 Die Art ist in diesem Bundesland nicht heimisch in NRW
 Rote Liste Status 0 in HE
 Legende

 Diese Art nachgewiesen:
 In Deutschland: Ja
 Im Hohen Westerwald: Ja
 Gemarkung Westernohe: Nein
 Art-ID: 747
K&R: 06911
Pyrgus armoricanus
(OBERTHÜR, 1910)
Zweibrütiger Würfel-Dickkopffalter

Nur an einigen Stellen im Westerwald (östlicher Teil) zu finden.

                                                                             Media-ID: 4203
2016/06/07,  35745 Herborn/Amdorf, Magerrasen
Der Zweibrütige Würfel-Dickkopffalter ist von Nordafrika über Süd- und Mitteleuropa bis Osteuropa und Kleinasien in milderen Gegenden anzutreffen. Er fehlt aber auf den Britischen Inseln, den nordwesteuropäischen Küstengebieten und im nördlichen Skandinavien.
Die Art besiedelt trockene, südexponierte Böschungen.



 Media-ID: 4204
2016/06/07,  35745 Herborn/Amdorf, Magerrasen
Die Art ist wie ihr Name schon sagt mehrbrütig, d.h., sie hat zumindest zwei Generationen.
Die Falter fliegen in Mitteleuropa von Ende Mai und Mitte Juni sowie von Anfang August bis Mitte September. In sehr warmen Jahren oder klimatisch günstigeren Gegenden kann sogar noch eine dritte Generation gebildet werden.
Die Weibchen legen die Eier einzeln an der Blattunterseite der Raupennahrungspflanzen ab.
Die Raupen fressen an verschiedenen Fingerkrautarten zB. Kriechendes Fingerkraut (Potentilla reptans). Die Raupen können im 2. bis 4. Larvenstadium überwintern. Sie beginnen bereits an den ersten warmen Tagen im Frühjahr mit dem Fressen.
Die Puppe ruht in einem konkonähnlichen Gespinst zwischen Blättern.


 Media-ID: 4205
2016/06/07,  35745 Herborn/Amdorf, Magerrasen
Der Zweibrütige Würfel-Dickkopffalter ist durch Habitatverlust, bedingt durch Eutrophierung, Brachfallen und Intensivierung, Überbauung, Zerstückelung, aber auch durch Renaturierungsmaßnahmen wie Wiedervernässungen von besiedelten Flachmooren, sowie durch Isolation der wenigen Bestände stark gefährdet.
Stellenweise wird eine Arealerweiterung infolge der Klimaerwärmung beobachtet, da die höheren Temperaturen diese schnellbrütige Art begünstigen. Sie wird jedoch durch die zunehmende Fragmentierung und Veränderung der Habitate sicherlich z. T. wieder zunichtegemacht.


Sie können nach mehreren Suchbegriffen oder Arten gleichzeitig suchen (Familien oder auch Artennamen).

Bei der Suche wird nach dem Suchbegriff in allen Datenbankfeldern gesucht. So läßt sich z.B. nicht nur nach wissenschaftlichen und deutschen Namen, sondern auch nach Fundorten, einem Datum (Format: 2008/07/16), Artenkennziffern nach Karsholt/Razowski oder dem EDV-Code bei Käfern suchen.
Mit diesen Knöpfen kann die Anzahl der Arten eingeschrängt werden, standardmäßig werden
alle in der Datenbank befindlichen Arten angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

Im linken Bereich:
Keine Eingrenzung, alle Arten anzeigen - Standard, zeigt alle Arten der Datenbank an
Arten die im Bundesgebiet vorkommen - zeigt nur die Arten an, die auf dem Bundesgebiet vorkommen
Arten die im Westerwald vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die im Westerwald vorkommen
Arten die in Westernohe vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die in Westernohe vorkommen

Im rechten Bereich:
Alle Arten der Sammlung - keine Einschränkungen, es werden alle Arten unabhängig vom Status angezeigt
nur die mit Rote Liste-Status - es werden nur Arten angezeigt, die auf der Rote Liste stehen

Die linken und rechten Optionen können auch kombiniert werden.
IP=54.158.86.243
merken!
Besuch-Dat=2017-03-24 Ak-Dat=2017-03-24