Alle Arten  |  Alle Artenvideos  |  Raupenbestimmung  |  Statistik  |  Einstellungen
         Suchen
   Copyright & Impressum  |  Über mich  |  Etwas Topographie  |  Gästebuch  |  E-Mail  |  Links                                              powerd by steinzauber-online.de
     Home  |  Insekten  |  Käfer  |  >Sandlaufkäfer< Homepage
weiterempfehlen
 
Seite
Bookmarken
 
Änderungsliste            

    Namensausgabe in:   Wissenschaftlich   >Deutsch<
    Vorschaubilder:   ausblenden


Familie Sandlaufkäfer  (Cicindelidae)
    
01-.001-.007-. Feld-Sandlaufkäfer (Cicindela campestris)

 Rote Liste-Status:
 z.Z. Nicht gefährdet im Bund
 z.Z. Nicht gefährdet in RLP
 z.Z. Nicht gefährdet in NRW
 z.Z. Nicht gefährdet in HE
 Legende

 Diese Art nachgewiesen:
 In Deutschland: Ja
 Im Hohen Westerwald: Ja
 Gemarkung Westernohe: Ja
 Art-ID: 469
EDV-Code: 01-.001-.007-.
Cicindela campestris
(LINNAEUS, 1758)
Feld-Sandlaufkäfer

Recht schneller Käfer, der auch gerne fliegt.

                                                                             Media-ID: 2193
2006/04/22,  56479 Westernohe, Wacholder-Heide Gebiet
Die Käfer sind 10-15 mm lang und durch ihre intensive metallische Farbe recht auffällig. Man sieht diese Art von April bis September an Waldrändern, in Heiden, an trockenen Stellen von Mooren, in Sandgruben oder an Sandküsten finden. Die Käfer sind sehr beweglich
und wendig, fliegen schnell und häufig auf, laufen schnell und sind ausgezeichnete Verfolger ihrer Beutetiere.


 Media-ID: 2194
2006/04/22,  56479 Westernohe, Wacholder-Heide Gebiet
Die Unterfamilie besteht hier in Mitteleuropa aus nur einer Gattung mit sieben Arten. Nur zwei von ihnen sind häufig, einer von ihnen ist der Feld-Sandlaufkäfer (Cicindela campestris). Er ist leuchtend grün mit vier hellen Punkten am Rand und zwei hellen Punkten mittig auf der hinteren Hälfte der Flügeldecken.


 Media-ID: 2195
2006/04/22,  56479 Westernohe, Wacholder-Heide Gebiet
Die Paarung erfolgt im Frühjahr. Die Weibchen legen ihre Eier in wenige Millimeter tiefe Sandlöcher. Die Larven leben im Boden in bis zu 5 cm langen, senkrechten Röhren. Am Eingang der Röhre wartet die Larve auf Ameisen und andere kleine Insekten, die mit starken Zangenkiefern getötet und verzehrt werden. Die Larve braucht mehrere Jahre für ihrer Entwicklung. Ist diese beendet, wird die Röhre verschlossen. Die Larve verpuppt sich und verbringt eine vierwöchige Puppenruhe. Im August schlüpft die neue Käfer-Generation. Die Käfer überwintern. Sowohl Larve als auch der Käfer ernähren sich von Insekten und Spinnen.


Sie können nach mehreren Suchbegriffen oder Arten gleichzeitig suchen (Familien oder auch Artennamen).

Bei der Suche wird nach dem Suchbegriff in allen Datenbankfeldern gesucht. So läßt sich z.B. nicht nur nach wissenschaftlichen und deutschen Namen, sondern auch nach Fundorten, einem Datum (Format: 2008/07/16), Artenkennziffern nach Karsholt/Razowski oder dem EDV-Code bei Käfern suchen.
Mit diesen Knöpfen kann die Anzahl der Arten eingeschrängt werden, standardmäßig werden
alle in der Datenbank befindlichen Arten angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

Im linken Bereich:
Keine Eingrenzung, alle Arten anzeigen - Standard, zeigt alle Arten der Datenbank an
Arten die im Bundesgebiet vorkommen - zeigt nur die Arten an, die auf dem Bundesgebiet vorkommen
Arten die im Westerwald vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die im Westerwald vorkommen
Arten die in Westernohe vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die in Westernohe vorkommen

Im rechten Bereich:
Alle Arten der Sammlung - keine Einschränkungen, es werden alle Arten unabhängig vom Status angezeigt
nur die mit Rote Liste-Status - es werden nur Arten angezeigt, die auf der Rote Liste stehen

Die linken und rechten Optionen können auch kombiniert werden.
IP=54.224.76.106
merken!
Besuch-Dat=2017-04-29 Ak-Dat=2017-04-29