Alle Arten  |  Alle Artenvideos  |  Raupenbestimmung  |  Statistik  |  Einstellungen
         Suchen
   Copyright & Impressum  |  Über mich  |  Etwas Topographie  |  Gästebuch  |  E-Mail  |  Links                                              powerd by steinzauber-online.de
     Home  |  Insekten  |  Käfer  |  >Buntkäfer< Homepage
weiterempfehlen
 
Seite
Bookmarken
 
Änderungsliste            

    Namensausgabe in:   Wissenschaftlich   >Deutsch<
    Vorschaubilder:   ausblenden


Familie Buntkäfer  (Cleridae)
    
31-.009-.003-. Zottiger Bienenkäfer (Trichodes alvearius)

 Rote Liste-Status:
 Rote Liste Status 3 im Bund
 Rote Liste Status 3 in RLP
 Rote Liste Status 1 in NRW
 z.Z. Nicht gefährdet in HE
 Legende

 Diese Art nachgewiesen:
 In Deutschland: Ja
 Im Hohen Westerwald: Ja
 Gemarkung Westernohe: Ja
 Art-ID: 470
EDV-Code: 31-.009-.003-.
Trichodes alvearius
(FABRICIUS, 1792)
Zottiger Bienenkäfer

Der Zottige Bienenwolf ist ein relativ seltener, etwa 1,5 cm großer, wärmeliebender Käfer, der im Westerwald nur sehr selten angetroffen werden kann. Die Tiere lauern auf Blüten Insekten auf, die sie dann aussaugen. Die Larven leben in Bienennestern, auch der Honigbiene, und ernähren sich von der Brut; durch die Seltenheit der Tiere entsteht jedoch keinerlei wirtschaftlicher Schaden.

                                                                             Media-ID: 2196
2005/04/30,  56479 Westernohe, am Haus
Kopf, Halsschild und Beine sind schwarz. Länge 10 - 17 mm. Mittel- und Südeuropa (insbesondere im Westen), Nordafrika. Diese sehr schöne Käferart ist in der Bundesartenschutzverordnung als "Besonders geschützte Art" gelistet.


 Media-ID: 2197
2005/04/30,  56479 Westernohe, am Haus
Die Flügeldecken sind rot und weisen 3 blaue bis schwarze Querbinden auf, wobei die vordere Querbinde etwas U-förmig ist und die hintere Querbinde nicht an die Spitze der Flügeldecken anstößt.


 Media-ID: 2198
2005/04/30,  56479 Westernohe, am Haus
Trichodes alvearius kommt vorwiegend in Wärmegebieten an Waldrändern, in Gärten und auf Trockenwiesen vor. Die Entwicklung der Larven erfolgt in den Nestern von solitären Wildbienen und von Grabwespen, aber nicht in Bienenstöcken. Die Larven ernähren sich von den Larven solitärer Bienen und Grabwespen. Käfer stellen Insekten nach, fressen aber auch Blütenpollen.


Sie können nach mehreren Suchbegriffen oder Arten gleichzeitig suchen (Familien oder auch Artennamen).

Bei der Suche wird nach dem Suchbegriff in allen Datenbankfeldern gesucht. So läßt sich z.B. nicht nur nach wissenschaftlichen und deutschen Namen, sondern auch nach Fundorten, einem Datum (Format: 2008/07/16), Artenkennziffern nach Karsholt/Razowski oder dem EDV-Code bei Käfern suchen.
Mit diesen Knöpfen kann die Anzahl der Arten eingeschrängt werden, standardmäßig werden
alle in der Datenbank befindlichen Arten angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

Im linken Bereich:
Keine Eingrenzung, alle Arten anzeigen - Standard, zeigt alle Arten der Datenbank an
Arten die im Bundesgebiet vorkommen - zeigt nur die Arten an, die auf dem Bundesgebiet vorkommen
Arten die im Westerwald vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die im Westerwald vorkommen
Arten die in Westernohe vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die in Westernohe vorkommen

Im rechten Bereich:
Alle Arten der Sammlung - keine Einschränkungen, es werden alle Arten unabhängig vom Status angezeigt
nur die mit Rote Liste-Status - es werden nur Arten angezeigt, die auf der Rote Liste stehen

Die linken und rechten Optionen können auch kombiniert werden.
IP=54.211.233.235
merken!
Besuch-Dat=2017-03-30 Ak-Dat=2017-03-30