Alle Arten  |  Alle Artenvideos  |  Raupenbestimmung  |  Statistik  |  Einstellungen
         Suchen
   Copyright & Impressum  |  Über mich  |  Etwas Topographie  |  Gästebuch  |  E-Mail  |  Links                                              powerd by steinzauber-online.de
     Home  |  Insekten  |  Käfer  |  >Schnellkäfer< Homepage
weiterempfehlen
 
Seite
Bookmarken
 
Änderungsliste            

    Namensausgabe in:   Wissenschaftlich   >Deutsch<
    Vorschaubilder:   ausblenden

 Rote Liste-Status:
 z.Z. Nicht gefährdet im Bund
 z.Z. Nicht gefährdet in RLP
 z.Z. Nicht gefährdet in NRW
 z.Z. Nicht gefährdet in HE
 Legende

 Diese Art nachgewiesen:
 In Deutschland: Ja
 Im Hohen Westerwald: Ja
 Gemarkung Westernohe: Ja
 Art-ID: 473
EDV-Code: 34-.019-.001-.
Agrypnus [Adelocera] murina
(LINNAEUS, 1758)
Mausgrauer Sandschnellkäfer

Der Mausgraue Schnellkäfer dürfte in Deutschland der häufigste Vertreter aus dieser Familie sein und ist von Mai bis Juli in allen offenen Landschaften zu finden.

                                                                             Media-ID: 2205
2005/05/16,  56479 Westernohe, Halbmagerwiese
Körper schwarzbraun mit fleckiger Zeichnung, die durch feine graue und rostfarbene Schuppen hervorgerufen wird. Die Hautflügel sind gelbrot.


 Media-ID: 2206
2005/05/16,  56479 Westernohe, Halbmagerwiese
Die Entwicklung der Larven, Drahtwürmer dauert mehrere Jahre. Am Ende der Entwicklung ist die Larve etwa 30 mm lang aber nur 4 mm dick. Der geschlüpfte Käfer bleibt im Boden, überwintert und kommt im Frühjahr raus.


 Media-ID: 2207
2006/05/21,  56479 Westernohe, Feldweg
Nach ein paar Tagen kann die Färbung des Käfers abgewetzt sein, dann sieht er aus wie auf diesen Fotos. Die fleckige Zeichnung fehlt nun völlig.


 Media-ID: 2208
2006/05/21,  56479 Westernohe, Feldweg
Die Käfer ernähren sich von Blättern verschiedener Pflanzen und jungen Trieben von Laub- und Nadelbäumen.


Sie können nach mehreren Suchbegriffen oder Arten gleichzeitig suchen (Familien oder auch Artennamen).

Bei der Suche wird nach dem Suchbegriff in allen Datenbankfeldern gesucht. So läßt sich z.B. nicht nur nach wissenschaftlichen und deutschen Namen, sondern auch nach Fundorten, einem Datum (Format: 2008/07/16), Artenkennziffern nach Karsholt/Razowski oder dem EDV-Code bei Käfern suchen.
Mit diesen Knöpfen kann die Anzahl der Arten eingeschrängt werden, standardmäßig werden
alle in der Datenbank befindlichen Arten angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

Im linken Bereich:
Keine Eingrenzung, alle Arten anzeigen - Standard, zeigt alle Arten der Datenbank an
Arten die im Bundesgebiet vorkommen - zeigt nur die Arten an, die auf dem Bundesgebiet vorkommen
Arten die im Westerwald vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die im Westerwald vorkommen
Arten die in Westernohe vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die in Westernohe vorkommen

Im rechten Bereich:
Alle Arten der Sammlung - keine Einschränkungen, es werden alle Arten unabhängig vom Status angezeigt
nur die mit Rote Liste-Status - es werden nur Arten angezeigt, die auf der Rote Liste stehen

Die linken und rechten Optionen können auch kombiniert werden.
IP=54.211.227.36
merken!
Besuch-Dat=2017-02-22 Ak-Dat=2017-02-22