Alle Arten  |  Alle Artenvideos  |  Raupenbestimmung  |  Statistik  |  Einstellungen
         Suchen
   Copyright & Impressum  |  Über mich  |  Etwas Topographie  |  Gästebuch  |  E-Mail  |  Links                                              powerd by steinzauber-online.de
     Home  |  Insekten  |  Käfer  |  >Rüsselkäfer< Homepage
weiterempfehlen
 
Seite
Bookmarken
 
Änderungsliste            

    Namensausgabe in:   Wissenschaftlich   >Deutsch<
    Vorschaubilder:   ausblenden

 Rote Liste-Status:
 z.Z. Nicht gefährdet im Bund
 z.Z. Nicht gefährdet in RLP
 z.Z. Nicht gefährdet in NRW
 z.Z. Nicht gefährdet in HE
 Legende

 Diese Art nachgewiesen:
 In Deutschland: Ja
 Im Hohen Westerwald: Nein
 Gemarkung Westernohe: Nein
 Art-ID: 712
EDV-Code: 93-.110-.006-.
Curculio glandium
(Marsham, 1802)
Eichelbohrer / Gewöhnliche Eichelbohrer

Im Hohen Westerwald wohl eher nicht zu finden.

                                                                             Media-ID: 3935
2011/07/02,  54470 Bernkastel-Kues
Diese sehr kleine Käferart misst 4 - 8 mm und ist zwischen Mai und Juni zu finden.


 Media-ID: 3936
2011/07/02,  54470 Bernkastel-Kues
Sie kommt in Europa, Nordafrika bis in die Türkei dort vor, wo auch die Eiche zu finden ist.


 Media-ID: 3937
2011/07/02,  54470 Bernkastel-Kues
Bei dieser Art ist der Kopf zu einem extrem langen Rüssel ausgezogen. Beim Weibchen erreicht der Rüssel die Länge des übrigen Körpers, beim Männchen ist er kürzer.


 Media-ID: 3938
2011/07/02,  54470 Bernkastel-Kues
Nach der Paarung sucht das befruchtete Weibchen eine unreife Eichel, bohrt mit seinem langen Rüssel ein Loch hinein und legt in dieses Loch meist 2 Eier. Die Larven fressen die Eichel von innen aus. Im Herbst fällt die geschädigte Eichel vom Baum. Die Larve, die dann etwa 9 - 10 mm lang ist, verläßt die Eichel durch eine runde Bohrung und gräbt sich bis 25 cm tief in den Boden ein. Dort baut sie sich eine Kammer und überwintert. Im Frühjahr verpuppt sie sich in dieser Kammer und schlüpft im Frühsommer.


Sie können nach mehreren Suchbegriffen oder Arten gleichzeitig suchen (Familien oder auch Artennamen).

Bei der Suche wird nach dem Suchbegriff in allen Datenbankfeldern gesucht. So läßt sich z.B. nicht nur nach wissenschaftlichen und deutschen Namen, sondern auch nach Fundorten, einem Datum (Format: 2008/07/16), Artenkennziffern nach Karsholt/Razowski oder dem EDV-Code bei Käfern suchen.
Mit diesen Knöpfen kann die Anzahl der Arten eingeschrängt werden, standardmäßig werden
alle in der Datenbank befindlichen Arten angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

Im linken Bereich:
Keine Eingrenzung, alle Arten anzeigen - Standard, zeigt alle Arten der Datenbank an
Arten die im Bundesgebiet vorkommen - zeigt nur die Arten an, die auf dem Bundesgebiet vorkommen
Arten die im Westerwald vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die im Westerwald vorkommen
Arten die in Westernohe vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die in Westernohe vorkommen

Im rechten Bereich:
Alle Arten der Sammlung - keine Einschränkungen, es werden alle Arten unabhängig vom Status angezeigt
nur die mit Rote Liste-Status - es werden nur Arten angezeigt, die auf der Rote Liste stehen

Die linken und rechten Optionen können auch kombiniert werden.
IP=54.162.111.61
merken!
Besuch-Dat=2017-08-19 Ak-Dat=2017-08-19