Alle Arten  |  Alle Artenvideos  |  Raupenbestimmung  |  Statistik  |  Einstellungen
         Suchen
   Copyright & Impressum  |  Über mich  |  Etwas Topographie  |  Gästebuch  |  E-Mail  |  Links                                              powerd by steinzauber-online.de
     Home  |  Insekten  |  Schnabelkerfe  |  >Wanzen< Homepage
weiterempfehlen
 
Seite
Bookmarken
 
Änderungsliste            

    Namensausgabe in:   Wissenschaftlich   >Deutsch<
    Vorschaubilder:   ausblenden


Unterordnung Wanzen  (Heteroptera)
Teilordnung Gerromorpha
  Familie Hydrometridae (Teichläufer, Wasserstelzenwanzen)
    
5301-001 Wasserreiter (Hydrometra stagnorum)

Teilordnung Pentatomomorpha
  Familie Pyrrhocoridae (Feuerwanzen)
    
7303-001 Gemeine Feuerwanze (Pyrrhocoris apterus)
  Familie Pentatomidae (Baumwanzen)
    
7405-051 Kohlwanze (Eurydema oleraceum)

 Rote Liste-Status:
 z.Z. Nicht gefährdet im Bund
 z.Z. Nicht gefährdet in RLP
 z.Z. Nicht gefährdet in NRW
 z.Z. Nicht gefährdet in HE
 Legende

 Diese Art nachgewiesen:
 In Deutschland: Ja
 Im Hohen Westerwald: Ja
 Gemarkung Westernohe: Nein
 Art-ID: 606
Nr.: 7405-051
Eurydema oleraceum
(Linnaeus, 1758)
Kohlwanze

Eine meist häufige Wanzenart, die in drei Farbvariationen vorkommt.

                                                                             Media-ID: 3035
2010/05/09,  65604 Elz, Waldrand, Bachaue
Die Kohlwanze findet man auf Wiesen an Waldrändern. Sie tritt in drei Farbvariationen der Farbflecken auf - weiß, gelb und rot. Die Farbe deutet nicht auf das Geschlecht hin. Die Weibchen sind ein klein wenig größer und heller als die Männchen. Das fertige Insekt hat eine Länge von 5,5 bis 7 mm und kommt in ganz Europa und Asien vor.
Die Ernährung erfolgt durch Anstiche der Wirtspflanzen - hier hauptsächlich Kreuzblütlern, z. B. Kohl, deren Pflanzensaft gesaugt wird. Die Wanzen saugen aber auch an Insekten.
Die Paarung (siehe Foto) findet im Frühjahr statt. Bei der Paarung der Kohlwanzen spielt die Farbe der Zeichnungen keine Rolle. Die Eier werden in Doppelreihen von 12 Stück abgelegt. Die Entwicklung der Larven dauert etwa 7 Wochen. Die Überwinterung erfolgt als erwachsene Wanze. Unter guten Bedingungen ist auch eine zweite Generation möglich.


Sie können nach mehreren Suchbegriffen oder Arten gleichzeitig suchen (Familien oder auch Artennamen).

Bei der Suche wird nach dem Suchbegriff in allen Datenbankfeldern gesucht. So läßt sich z.B. nicht nur nach wissenschaftlichen und deutschen Namen, sondern auch nach Fundorten, einem Datum (Format: 2008/07/16), Artenkennziffern nach Karsholt/Razowski oder dem EDV-Code bei Käfern suchen.
Mit diesen Knöpfen kann die Anzahl der Arten eingeschrängt werden, standardmäßig werden
alle in der Datenbank befindlichen Arten angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

Im linken Bereich:
Keine Eingrenzung, alle Arten anzeigen - Standard, zeigt alle Arten der Datenbank an
Arten die im Bundesgebiet vorkommen - zeigt nur die Arten an, die auf dem Bundesgebiet vorkommen
Arten die im Westerwald vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die im Westerwald vorkommen
Arten die in Westernohe vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die in Westernohe vorkommen

Im rechten Bereich:
Alle Arten der Sammlung - keine Einschränkungen, es werden alle Arten unabhängig vom Status angezeigt
nur die mit Rote Liste-Status - es werden nur Arten angezeigt, die auf der Rote Liste stehen

Die linken und rechten Optionen können auch kombiniert werden.
IP=54.158.86.243
merken!
Besuch-Dat=2017-03-24 Ak-Dat=2017-03-24