Alle Arten  |  Alle Artenvideos  |  Raupenbestimmung  |  Statistik  |  Einstellungen
         Suchen
   Copyright & Impressum  |  Über mich  |  Etwas Topographie  |  Gästebuch  |  E-Mail  |  Links                                              powerd by steinzauber-online.de
     Home  |  Insekten  |  Schnabelkerfe  |  >Rundkopfzikaden< Homepage
weiterempfehlen
 
Seite
Bookmarken
 
Änderungsliste            

    Namensausgabe in:   Wissenschaftlich   >Deutsch<
    Vorschaubilder:   ausblenden


Unterordnung Rundkopfzikaden  (Cicadomorpha)
Überfamilie Membracoidea
  Familie Membracidae (Buckelzikaden)
    
001 Dornzikade (Centrotus cornutus)

 Rote Liste-Status:
 z.Z. Nicht gefährdet im Bund
 z.Z. Nicht gefährdet in RLP
 z.Z. Nicht gefährdet in NRW
 z.Z. Nicht gefährdet in HE
 Legende

 Diese Art nachgewiesen:
 In Deutschland: Ja
 Im Hohen Westerwald: Ja
 Gemarkung Westernohe: Nein
 Art-ID: 761
Nr.: 001
Centrotus cornutus
(Linnaeus, 1758)
Dornzikade

Die Dornzikade ist eine recht imposante Art, die ich im Westerwald nicht vermutet hätte.

                                                                             Media-ID: 4273
2013/06/05,  56479 Hüblingen, Tongrube
Die Dornzikade ist eine Rundkopfzikade aus der Ordnung der Schnabelkerfe. Ohrenförmige Ausstülpungen und ein weit nach hinten ausgezogener Halsschild verleiht diesem Vertreter der Buckelzirpen ein bizarres Aussehen.
Die Dornzikade kommt von Europa bis Sibirien, im Süden bis nach Nordafrika vor. Die Tiere leben in gebüschreichen, überwiegend mäßig feuchten bis trockenen Biotopen.
Quelle: Wikipedia


 Media-ID: 4274
2013/06/05,  56479 Hüblingen, Tongrube
Während sich die Larven vorwiegend an der Basis ihrer Wirtspflanzen aufhalten, besiedeln die erwachsenen Tiere auch niedrigwüchsige Gehölze. Die Tiere ernähren sich in allen Entwicklungsstadien von Pflanzensäften, die sie mit ihren speziell gebauten, stechend-saugenden Mundwerkzeugen aufnehmen. Sie sind polyphag, das heißt, sie nutzen viele verschiedene Pflanzenarten als Nahrung, wobei sie den zuckerhaltigen Phloem-Saft der Leitungsbahnen saugen. Die Larven ernähren sich von Kratzdisteln (Cirsium), Ringdisteln (Carduus) und Brennnesseln (Urtica), die erwachsenen Insekten leben dagegen an Pappeln (Populus), Eichen (Quercus), Brombeeren (Rubus) und anderen Gehölzen.
Quelle: Wikipedia


 Media-ID: 4275
2013/06/05,  56479 Hüblingen, Tongrube
Die Insekten haben einen zweijährigen Entwicklungszyklus. Sie überwintern im Larvenstadium. Erwachsene Tiere erscheinen ab Anfang Mai und sind bis Anfang August zu finden.
Quelle: Wikipedia


Sie können nach mehreren Suchbegriffen oder Arten gleichzeitig suchen (Familien oder auch Artennamen).

Bei der Suche wird nach dem Suchbegriff in allen Datenbankfeldern gesucht. So läßt sich z.B. nicht nur nach wissenschaftlichen und deutschen Namen, sondern auch nach Fundorten, einem Datum (Format: 2008/07/16), Artenkennziffern nach Karsholt/Razowski oder dem EDV-Code bei Käfern suchen.
Mit diesen Knöpfen kann die Anzahl der Arten eingeschrängt werden, standardmäßig werden
alle in der Datenbank befindlichen Arten angezeigt. Sie haben folgende Möglichkeiten:

Im linken Bereich:
Keine Eingrenzung, alle Arten anzeigen - Standard, zeigt alle Arten der Datenbank an
Arten die im Bundesgebiet vorkommen - zeigt nur die Arten an, die auf dem Bundesgebiet vorkommen
Arten die im Westerwald vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die im Westerwald vorkommen
Arten die in Westernohe vorkommen - begrenzt die Anzeige auf Arten, die in Westernohe vorkommen

Im rechten Bereich:
Alle Arten der Sammlung - keine Einschränkungen, es werden alle Arten unabhängig vom Status angezeigt
nur die mit Rote Liste-Status - es werden nur Arten angezeigt, die auf der Rote Liste stehen

Die linken und rechten Optionen können auch kombiniert werden.
IP=54.80.230.32
merken!
Besuch-Dat=2017-04-24 Ak-Dat=2017-04-24